Coronavirus: Fragen und Antworten zu den Wasserwanderreisen

Wie ist der aktuelle Stand der behördlichen Maßnahmen

Stand 05.05.2020
Landesregierung verkündet Lockerungen im Tourismus und in der Gastronomie

  • Gaststätten können ab dem 9. Mai unter besonderen Regeln öffenen
  • Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze können ab dem 18. Mai für Gäste aus MV wieder öffnen
  • Ab dem 25. Mai können auch Besucher aus anderen Bundesländern Urlaub in MV machen (bei einer Kapazitätsgrenze von 60 Prozent)

Stand 25.04.2020
Die Bundesregierung rät von allen Reisen ab, auch innerhalb Deutschlands. Es gelten bundesweit Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen – vorerst bis zum 3. Mai 2020. Übernachtungen soll es nur in notwendigen Fällen und “ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken” geben.
Wenn Personen nach einem mehrtägigen Auslandsaufenthalt an ihren Wohnort in Deutschland zurückkehren, soll nach neuen Bestimmungen eine zweiwöchige Quarantäne gelten. Das gilt für Deutsche, Bürgerinnen und Bürger aus der EU – auch aus dem Schengen-Raum – sowie Menschen, die schon viele Jahre in Deutschland wohnen.
Touristische Reisen aus privatem Anlass in das Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern sind untersagt. Den Betreibern von Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätzen, Wohnmobil­stellplätzen und vergleichbaren Angeboten, wie etwa homesharing, ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen.
Bundesregierung Deutschland
Landesregierung Mecklenburg Vorpommern

Werden die gebuchten Wasserwanderreisen 2020 stattfinden?

Sofern keine behördlichen Maßnahmen zum gebuchten Reisetermin eine Durchführung verbieten, finden die Reisen statt.

Haben sich die Stornokonditionen aufgrund der Pandemie verändert?

Aufgrund der Pandemie und den daraus resultierenden Einschränkungen, die sich auch immer in jede Richtung ändern können, haben wir die Stornokonditionen für die Reisen entsprechend der jetzigen Situation ergänzt:
Sobald behördliche Maßnahmen die touristische Einreise für Reisende nach Deutschland/Mecklenburg-Vorpommern zum gebuchten Reistermin (!) verbieten oder behördliche Maßnahmen im Zielort der Reise, die Reiseveranstaltung zum gebuchten Reisetermin (!) nicht möglich macht, wird die Reise für alle Beteiligten kostenlos storniert. Spätestens am 8. Tag vor Reisebeginn wird nach dem dann gültigen Stand der o.g. behördlichen Maßnahmen entschieden, ob die Reise stattfinden kann. Hierzu werden wir als Reiseveranstalter nach Bekanntgabe der behördlichen Anordnung bzw. spätestens am 8. Tag vor Reisebeginn eine Email versenden und in dieser mitteilen, ob die jeweilige Wasserwanderreise stattfinden kann.
Somit ist auch die 21 Tage-Frist für die Zahlung des Restbetrages aus der Schlussrechnung aufgehoben: der Restbetrag der Schlussrechnung muss dann spätestens 8 Tage vor Reisebeginn überwiesen werden – wenn die Reise stattfindet. Sollte die Reise nicht stattfinden, werden wir selbstverständlich den überwiesenen Betrag aus der Anzahlungsrechnung erstatten.

Für alle anderen Stornos, die außerhalb der beschriebenen Behelfsregelung sind, gelten die bekannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Das schließt aber nicht aus, dass wir uns im Einzelfall immer für eine für beide Seiten einvernehmliche Lösung einsetzen werden.